Schon zur Tradition geworden ist die Wandertour durch die Weinberge um Heuholz. Jetzt zur Adventszeit sind alle gut gelaunt und genießen die Aussicht ins Ohrntal bis weit ins Hohenlohische. Der Lehrpfad mit den Tafeln der Sprüche berühmter Vorfahren über den Wein und die Menschen, die ihn genießen, entlockt Heiterkeit und Freude. Er weckt auch die Neugierde das Produkt der Landschaft bei der Heuholzer Hausmesse zu kosten, bevor sie ins Gasthaus zum „Dreher“ geht. Hier findet wieder die Verlosung der Gutscheine mit TTC Fun-Artikeln statt. Eifrige Sammler von Stempeln für den Wanderpass können daran teilnehmen und gewinnen. Losglück haben heute Frieder Schmelzle, Christa Schmelzle und Paul Nesselhauf. Herzlichen Glückwunsch!

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Förderverein des TTC Gnadental

Heuholz 8.12.19hp 

Zum letzten Saisonspiel der Vorrunde fuhren die  Damen 1 zum Tabellen-Vorletzten nach Reichenbach. Aufgrund von Urlaub und Krankheit war die erste Gnadentaler Mannschaft ersatzgeschwächt, weshalb man sich nur bedingt Chancen auf einen Sieg ausrechnete. Nicole Wagner und Anna-Lena Schmidt wurden durch Spielerinnen aus der zweiten (Sonja Tulke) und der dritten Mannschaft (Carina Mack) unterstützt.

Die beiden Doppel verliefen allerdings sehr gut, sodass die beide Paarungen Wagner/Schmidt und auch Tulke/Mack ihre Gegnerinnen mit 3:1 schlagen konnten. Im vorderen Paarkreuz konnte Wagner ihrer Favoritenrolle nicht konstant gerecht werden und nur eine Partie für sich entscheiden. Schmidt bezwang beide Gegnerinnen deutlich mit 3:0. Im hinteren Paarkreuz zogen sich fast alle Partien über 5 spannende Sätze. Tulke konnte eine ihrer Partien gewinnen, Mack hatte leider beides Mal das Nachsehen. Somit ergab sich ein Zwischenstand von 6:4 für Gnadental. In den nachfolgenden Paarkreuz-Übergreifenden Spielen sicherte Wagner gegen die gegnerische Nr. 3 das Unentschieden. Anschließend war es Tulke wiederum im 5. Satz nicht gegönnt die gegnerische Nr. 1 zu schlagen und den 8. Punkt zum Sieg beizusteuern. Diesen steuerte dann Schmidt in der letzten Partie einmal mehr mit 3:0 bei.

So gewinnt Gnadental etwas überraschend mit einer super Teamleistung 8:6 gegen Reichenbach und ist in der Vorrunde nach wie vor ungeschlagen an der Tabellenspitze der Verbandsklasse Nord.

Am Samstag Abend stand für die Oberliga-Truppe des TTC Gnadental das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten, den TTF Altshausen auf dem Programm.

Die Eingangsdoppel schlugen voll ein und stellten die Weichen auf Sieg. Ferenc Majer und Daniel Horlacher gewannen gegen Jagst/Novotny und auch Florian Saljani und dem nach seiner Fußverletzung noch nicht wieder ganz genesenen Valeriy Rakov gelang das Kunststück, das gegnerische Einserdoppel Ocko/Toth zu bezwingen. Lukas Kramer und Lukas Petermann rundeten dann im Dreierdoppel gegen Strahl/Wojciechowski den guten Start ab.

Valeriy Rakov bezwang dann den Ungarn Toth, während der an diesem Abend mit sich und seinem Spiel hadernde Daniel Horlacher im Entscheidungssatz gegen den Tschechen Ocko verlor. Lukas Kramer und Florian Saljani bildeten an diesem Abend ein überragendes mittleres Paarkreuz. Während Kramer im Spiel gegen den technisch versierten Tschechen Novotny starke Nerven bewies und diesen in der Verlängerung des Entscheidungssatzes besiegen konnte kämpfte sich Florian Saljani nach anfänglichen Schwierigkeiten und Satzrückstand gegen Jagst zurück ins Spiel und bezwang diesen schließlich im Entscheidungssatz. Bei einer zwischenzeitlichen 6:1-Führung sah Alles nach einem klaren Sieg für die Gäste aus, doch die TTF Altshausen sollten sich zurückkämpfen. Ferenc Majer verlor gegen den unorthodox mit langen Noppen auf der Rückhand am Tisch blockenden Polen Wojciechowski und Lukas Petermann musste sich den Angriffsschlägen des jungen Strahl beugen.

Im Duell der Einser verlor Valeriy Rakov nach mehreren ungenutzten Matchbällen unglücklich gegen Ocko und nach der Niederlage von Daniel Horlacher gegen Toth waren die Gastgeber wieder auf 5:6 herangekommen. Doch erneut sollte das mittlere Paarkreuz zuschlagen. Lukas Kramer hatte Jagst im Griff und Florian Saljani rundete seine überragende Form an diesem Abend mit einem Sieg gegen Novotny ab. Den Schlusspunkt zum ersten Saisonsieg setzte dann Lukas Petermann, der seine Nervenstärke in wichtigen Situationen in den letzten Jahren schon häufiger bewiesen hat und auch diesmal den Polen Wojciechowski hauchdünn besiegen konnte.

Nach Abschluss der Vorrunde überwintert der TTC auf einem Relegationsplatz und man kann gespannt sein auf den weiteren Saisonverlauf.

Am Samstag empfingen die Gnadentaler Tischtennisdamen die Damen des SV Westgartshausen zum Verbandsspiel. In den Eingangsdoppeln teilte man sich die Punkte. Annalena Schmidt und Nicole Wagner unterlagen knapp gegen Jessica Hermann und Eike Mühlbacher. Tanja Mack und Tanja Waibel gewannen gegen Britta Soldner und Beatrice Köhnlein. Im vorderen Paarkreuz konnten Wagner und Schmidt ihre Einzel gegen Mühlbacher gewinnen, aber verloren beide gegen Westgartshausens Nummer 1, Jessica Hermann. Das hintere Paarkreuz spielte wie gewohnt stark auf. Mack konnte beide Partien für sich entscheiden. Lediglich Waibel verlor gegen Soldner eine Partie. Somit ergab sich ein Zwischenstand von 6:4 Punkten. In den paarkreuzübergreifenden Spielen blieben sowohl Wagner als auch Hermann ihrer Favoritenrolle, als an Nummer 1 gesetzte Spielerinnen, gerecht. Den Schlusspunkt zum 8:5 konnte anschließend Schmidt gegen Köhnlein einfahren.

Am Sonntag waren dann die Damen des TTC Frickenhausen, die derzeit den letzten Tabellenplatz belegen, beim Tabellenführer in Michelfeld zu Gast. Den Tabellenplätzen entsprechend deutlich war auch der nachfolgende Spielverlauf. Die Doppel sowie den ersten Durchgang der Einzelbegegnungen konnten die Gnadentaler Damen ohne Probleme für sich entscheiden. Im zweiten Durchgang bezwang Wagner dann die gegnerische Nummer 1 in fünf Sätzen. Schmidt und Mack verloren anschließend ihre Partien unglücklich. Den Schlusspunkt zum deutlichen 8:2 Endstand setzte anschließend Waibel.

Somit sichert sich der TTC Gnadental bereits vor dem letzten Spieltag die Herbstmeisterschaft in der Verbandsklasse. Nächste Woche fährt das Quartett zum TV Reichenbach, der derzeit einen Abstiegsplatz belegt.

Eine klare 1:9 - Niederlage musste das Oberliga-Team des TTC Gnadental am Samstag bei den Karlsruher Vorstädtern des TTV Ettlingen hinnehmen. Schon vor Spielbeginn standen die Vorzeichen nicht gut für den TTC, denn man reiste ohne den an einer Fußverletzung laborierenden Einser Valeriy Rakov an.

Daniel Horlacher und Ferenc Majer gelang ein Sieg in den Eingangsdoppeln gegen Michael Frey und Jonas Fürst, doch es sollte der einzige Punktgewinn für das TTC-Sextett bleiben. Daniel Horlacher verlor gegen Weißkopf, während der für Rakov ins vordere Paarkreuz aufgerückte Lukas Kramer eine Führung gegen Spieß aus der Hand gab, so dass dieser noch den Hals aus der Schlinge ziehen konnte. Im mittleren Paarkreuz verlor Florian Saljani gegen Füllner und der ins mittlere Paarkreuz aufgerückte Lukas Petermann gegen den fast fehlerlos spielenden Frey. Im hinteren Paarkreuz verlor Ferenc Majer gegen Schreck, während der aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Klaus Büchele trotz einiger spektakulärer Vorhand-Topspins gegen Fürst keinen Satzgewinn für sich verbuchen konnte. Nach der Niederlage im Spitzeneinzel von Daniel Horlacher gegen Spieß war das Spiel entschieden.

Am kommenden Samstag steht für das TTC-Oberliga-Team das letzte Spiel der Vorrunde beim Tabellenletzten TTF Altshausen an und man hofft dabei auf schnelle Genesung von Valeriy Rakov.

Eine erfolgreiche Woche liegt hinter den Herren 7 des TTC Gnadental. Zunächst gewannen sie ihr Nachholspiel beim TSV Michelbach/Bilz IV mit 9:4, dann schlugen sie den TTC Westheim IV mit 9:2. Eine Kuriosität gab es bei der Partie in Michelbach: Dort hatten die Gnadental ein Problem mit dem dritten Satz. Lediglich vier Mal konnte der TTC Satz drei gewinnen, neun Mal dagegen die Michelbacher. Trotzdem setzten sich Günther Schuster, Martin Munzinger, Gretel Zeisberger, Hartmut Ruffer, Reinhard Christ und Klaus Schmelzle souverän durch. Westheim IV hatte nur wenig entgegenzusetzen. Manuel Klocek ersetzte Gretel Zeisberger und gewann beide Einzel. Sein zweites kam aber nicht mehr in die Wertung, da Martin Munzinger, zuletzt in Fünf-Satz-Spielen glücklos, diesmal mit 13:11 im Entscheidungssatz triumphierte und so den neunten Punkt holte.

In der Tabelle der Kreisliga C Gruppe 4 belegt der TTC Gnadental 7 mit 12:2 Punkten Rang zwei hinter dem SC Bühlertann II.

Herren 1 - Oberliga



12.01.2020, 14:30 Uhr

 

TTC Gnadental


TTC Gnadental

TTV Ettlingen


TTV Ettlingen

Ergebnisse vom Wochenende

Damen 2 - TSV 52:8
Senioren 2 - VFB Bad Mergentheim 15:5

Die nächsten Heimspiele

Keine Spiele im eingestellten Zeitraum