Bei der Jahreshauptversammlung des TTC Gnadental wurden folgenden Mitglieder für ihre langjährige ehrenamtliche Vereinsarbeit , u.a Zeltlager-Betreuung, Jugendtraining, Veranstaltungen und Bewirtungen geehrt: ( v.l.) Milena Schmitzl, Vorstand Klaus Schmelzle, Brigitte Wachter, Judith Ramsperger, Vorstand Fabian Schmitzl, Jochen + Wilfried + Sigrid Schmitzl, Gisela Wolf, Rainer Spang, Helga + Gerhard Vogt, Heinz zeisberger, Margit Feger und Vorstand Franz Feger. 

ehrung ehrenamtliche

Peter Scheffler erspielt einen dritten Platz beim Nachwuchsturnier in Westgartshausen Das 7-jährige TTC-Talent gewinnt bei seinem ersten Turnier gleich die Bronzemedaille. Gratulation!

Peter Scheffler Bronze

Manuel Klocek belebt gemeinsam mit Fil Nieto den zweiten Platz  beim Doppel der Herren E Konkurrenz beim Ilshofener Pokalturnier. Im Halbfinale verloren die beiden nach einer klaren und sicheren Führung von 2:0 den Faden. Durch Unstimmigkeiten in der Regelauslegung (Aufschläge) lassen sie sich aus dem Konzept bringen. Nach dem zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich haben sie im 5.Satz aber wieder einen klaren Kopf und erkämpfen sich mit 12:10 im Entscheidungssatz den Finaleinzug.  Dort verlieren sie leider nach einem spannenden Spiel gegen ein Satteldorfer Duo mit 1:3.

Im Einzel läuft es für die beiden leider nicht so gut, bereits in der Vorrunde ist Schluss.

Ilshofen Fil Manuel

Bei der Jahreshauptversammlung des TTC Gnadental konnte Tischtennis-Vorstands-mitglied Klaus Schmelzle 75 Mitglieder begrüßen. 590 Mitglieder betreiben inzwischen in sechs Abteilungen rund 20 verschiedene Sportangebote.

jahreshauptversammlung

  • Tischtennis-Vorstand Fabian Schmitzl und Fabian Juhasz berichteten von der Hohenloher Bezirksliga-meisterschaft der Seniorenmannschaft und den Meistertiteln von allen drei Jugendteams. Außer der 1. Damenmannschaft konnten alle Teams den Klassenerhalt sichern. Zudem kann sich die TT-Herren-Oberligamannschaft noch Hoffnungen auf den Hohenloher Pokalsieg machen. Gnadental zählt mit 20 Teams zu den größten TT-Vereinen Württembergs. Nennenswert sind viele Schul-AGs, Jugend-Events und dem sehr beliebten Jugendzeltlager.
  • Breitensport-Vorstand Elke Wagner, gab einen Überblick zum sehr breiten sportlichen Angebot wie Aerobic, Fitnessgymnastik, Senioren-Fitnesstraining, Beweglichkeitstraining für Männer, Pilates, Flexibar, Zumba, Yoga und Kindergarten-Kinderturnen. Das neueste Angebot ist Eltern-Kind-Turnen für 2-4-jährige.
  • Radsport-Vorstand Franz Feger berichtete vom vielfältigen Programm der „TTC-Genussradler“ und stellte den „AOK-Radtreff“ dienstags um 18 Uhr am Rathaus Michelfeld vor.
  • Badminton-Abteilungsleiter Hans-Peter Hammel berichtete von einem sehr guten Trainingsbesuch, von einer neuen Badminton-AG mit der Grundschule und vom kauf eines Badminton-Ball-Roboters für die Optimierung des Trainingsalltags.
  • Gretel Zeisberger warb für die beiden Walking-Treffs montags um 8 Uhr und mittwochs um 18.30 Uhr an der Bergkirche Kiesberg.
  • Artur Kirsch konnte als Petanque-Abteilungsleiter vom Aufstieg in die Boule-Oberliga und vielen Erfolgen bei Ranglisten und Freizeit-Turnieren berichten. Knapp 40 Lizenzspieler sind in vier Teams aktiv. Weitere 20 Freizeitspieler treffen sich mehrmals wöchentlich an der Boulebahn beim Sportplatz Rote Steige.
  • Fördervereinsvorstand Ernst Wolf und Eventmanager Uwe Zeisberger berichteten über die Vereinsveranstaltungen und gaben einen Ausblick über das umfangreiche Wander-, Ausflugs-und Veranstaltungsprogramm in 2019.
  • Bei den Wahlen wurden Franz Feger, Elke Wagner und Uwe Zeisberger in ihren Vorstandsämtern wiedergewählt. Fabian Schmitzl und Klaus Schmelzle vervollständigen den 5-köpfigen Vorstand. Ebenfalls wiedergewählt wurden Schriftführerin Brigitte Wachter, Frauenvertreterin Judith Ramsperger und Seniorenwart Eddy Alber. Neu gewählt wurde Martin Munzinger als Mitgliederverwalter.
  • Für die erfolgreiche Absolvierung des Deutschen Sportabzeichens wurden 10 TTC-Mitglieder ausgezeichnet, die beim TTC-Sportabzeichentag abgelegt wurden.
  • Eine Vielzahl von Vereinsmitgliedern wurden für Ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten am Ende der Versammlung geehrt. Verabschiedet wurde der langjährige Mitgliederverwalter Gerhard Müller.

 Bilder der Jahreshauptversammlung gibt es in der Bildergalerie.

Nach einer wider Erwarten sehr entspannten Autofahrt starteten 15 Genussradler in Reilingen zur „Tour de Spargel“. Teilweise auf dem gleichnamigen Radweg ging es auf größtenteils sehr gut ausgebauten Wegen nach Bruchsal. Nach einem kurzen Besuch im Schloss war die erste Genusspause in einem Café in der Innenstadt angesagt. Anschließend ging es weiter nach Graben/Neudorf zu einem der größten Spargelanbauer der Region. Während des sehr guten Mittagessens (mit Spargel natürlich!) und danach bei einer kurzen Führung durch seinen Betrieb erklärte uns der Chef persönlich alles Wissenswerte über den Spargel – von der Vorbereitung der Felder, den Anbau, die Ernte (dafür werden ca. 300 Erntehelfer eingesetzt!) und die Verarbeitung bis zur Vermarktung.

Bruchsal

Fotostopp im Schloss Bruchsal

Gesättigt vom Essen und den vielen Informationen radelten wir anschließend durch die Rheinebene an Philipsburg vorbei wieder zum Startpunkt zurück – kurz vorher wurde allerdings die Gelegenheit zum Einkauf von Spargel und Erdbeeren ausgiebig genutzt.

Nachdem die Räder verstaut waren, ging´s in das Gasthaus „Zum Löwen“. Mit ausgezeichnetem Essen belohnten sich die Radler für das Durchhalten trotz teilweise deutlich spürbarem „Sitzfleisch“.

Auf den Radcomputern waren stolze 91 km Fahrtstrecke zu lesen; die Strecke stellte aber mit weniger als 400 Höhenmetern auch für die „Nicht-Stromer“ keine Herausforderung dar – eher die Kontaktfläche zwischen Radler und Sattel. Das Wetter: ideales Radelwetter mit Sonne, Wolken, wenig Gegenwind und angenehmen Temperaturen.

Es war zwar kühl und die Wetter-Apps hatten zeitweise Regen angesagt, aber trotzdem fanden sich 13 Genussradler am Treffpunkt in Michelfeld ein. Mit 3 PKWs fuhren wir nach Bietigheim-Bissingen, um am dortigen Bahnhof die Tour zu starten.

Nach einigen Kilometern auf der Hochfläche ging es bei Großsachsenheim zügig abwärts ins Tal der Metter, die uns bis Schützingen begleitete. In der dortigen Pizzeria konnten wir uns aufwärmen und mit leckeren Pizzen für den kurz darauffolgenden Anstieg stärken.

Gruppe Mettertal

Nach einer längeren Steigung ging´s einige Zeit auf einem schönen Waldweg an mehreren Seen vorbei nach Illingen (das unterwegs vorgesehene Picknick musste wegen des regnerischen Wetters leider vorher abgesagt werden).

Immer auf der Höhe über der Enz radelten wir nach Vaihingen und dann kurz vor Großsachsenheim steil in das Enztal hinunter, wo in Bissingen ein schönes Cafe mit Terrasse zum Einkehrschwung einlud. Tatsächlich zeigte das Thermometer 14 Grad an, die Sonne schien kurz, und wir konnten unseren Kaffee im Freien genießen!

Einige Kilometer später hatten wir den Parkplatz erreicht und machten uns nach dem üblichen Belade-Ritual auf den Heimweg nach Michelfeld.

Die Strecke war exakt 55 km lang und mit nur 550 Höhenmetern auch für „Nicht-Stromer“ gut zu radeln.