Die Gnadentaler Verbandsliga-Damen stehen derzeit auf einem Abstiegsplatz. Da kommt der heutige Gegner SSV Reutlingen gerade recht. Der Gastgeber von der Alb steht ein Rang vor dem TTC und könnte sich mit einem Sieg mit 5 Punkten vom TTC absetzen.
Mannschaftsführerin Nicole Wagner will endlich den erste Rückrundensieg vermelden. Nur mit einer geschlossenen Teamleistung kann das Gnadentaler Quartett gewinnen. Das Augenmerk soll auf die Doppel gelegt werden. Früher eine Stärke des TTC, inzwischen durch häufige Wechsel eher die Achillessehne.

Mannschaftführerin Nicole wagner kann ihr bestes Team aufbieten. Die TTC-Aufstellung: Nicole Wagner, Anna-lena Schmidt, Tanja Mack, Tanja Waibel und Jana Philipp.

Nach drei Spieltagen ist der TTC Gnadental in diesem Jahr noch immer ungeschlagen. Neben den Erfolgen in der Oberliga, sind auch zwei Pokalsiege gegen den Regionalligisten Satteldorf und den TSV Niedernhall bemerkenswert. Damit hat sich der TTC auch dieses Jahr wieder für das Hohenloher Bezirkspokalfinale qualifiziert.

Heute ist das Gnadentaler Sextett beim alten Rivalen VFL Kirchheim zu Gast. Seit Jahren liefern sich beide Teams verbissene Zweikämpfe. Kirchheim steht zwei Plätze und drei Punkte vor dem TTC Gnadental auf dem 5. Rang. Mit einem Sieg kann sich der TTC ebenfalls in das breite Oberliga-Mittelfeld absetzen. Kirchheim ist ein sehr ausgeglichen besetztes Team mit einer Vielzahl routinierten Oberligaspielern. Zudem hat der VFL noch einen Joker im vorderen Paarkreuz, den Inder Sanmay Paranpape , der allerdings in der Rückrunde noch nicht zum Einsatz kam. Spielt er ist Kirchheim klarer Favorit. Spielt er nicht, kann der TTC seinen Vorrundensieg wiederholen. Die Gnadentaler Valeriy Rakov (5:1) im vorderen Paarkreuz und Lukas Kramer (6:0) im mittleren Paarkreuz sind derzeit in bestechender Form und reißen das ganze Team mit auf Wolke 7 – sie wollen heute unbedingt gewinnen. Bei den Doppelpaarungen hat der TTC in dieser Saison eine erfreuliche Bilanz. Das Doppel 1 mit Rakov/Horlacher und Doppel 3 mit Saljani/Petermann sind noch ungeschlagen in der Rückrunde.

Voraussichtlich kann Mannschaftskapitän uwe Zeisberger sein stärkstes Team aufbieten. TTC-Aufstellung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Uwe Zeisberger, Lukas Petermann.

Als 1. Event der Saison 2019 steht am 19.03.2019 das im Programm bereits angekündigte Fahrsicherheits- und Techniktraining an. 

Ähnlich wie viele Motorradfahrer die Angebote von Verkehrswacht o.ä. nutzen, um sich für die Saison fit zu machen, wollen auch wir die Möglichkeit bieten, nach einer radfahrtechnisch weniger aktiven Zeit wieder "in die Hufe" zu kommen...

Das Training wird im Rahmen eines normalen Dienstags-Radtreffs stattfinden. Wir starten am 19.03.2019 um 14:00 Uhr am Rathaus Michelfeld und fahren auf einer gewohnten Strecke Richtung Rosengarten.

Unterwegs werden einige Techniken (z.B. Handzeichen, versetztes Fahren..) vermittelt, die für das Fahren in der Gruppe wichtig sind, sowie einige Übungen zur Fahrtechnik (wie richtiges Bremsen, Anfahren am Berg, Wenden auf schmalen Wegen...) durchgeführt. Tipps zur Ergonomie bei Radeln runden das etwa 2-stündige Programm ab.

Zum Abschluss der "Ausfahrt" können wir uns alle an einem Verpflegungsstand der AOK mit Obst und Getränken stärken.

Das Herren 8 –Team empfang am Samstag ohne drei Stammspieler den TTC Westheim 5. Die Chancen auf einen Sieg schienen minimal, doch auch Westheim kam mit vier Ersatzleuten. So gab es überraschenderweise ein spannendes über dreistündiges TT-Match, das am Ende gerecht mit 8:8 endete.

Die Sieger des Tages waren Georg Wachter und Daniel Schmitzl auf Seiten des TTC. Nach den Doppeln führte der TTC nach Siegen von Sommer/Klocek und Wachter/Philipp mit 2:1. Sehr enttäuschend verlief die Partie diesmal für das vordere Paarkreuz des TTC. Sowohl Michael Sommer, als auch Manuel Klocek verloren alle Partien. Das mittlere Paarkreuz wurde seiner Favoritenstellung gerecht und holte drei Punkte durch Daniel Schmitzl (2) und Hermann Philipp, der den zweiten Sieg schon auf dem Schläger hatte. Im hinteren Paarkreuz glänzte Georg Wachter mit einer blütenweißen Weste und auch Rudi Zavatski hätte nach seinem Auftaktsieg beinahe noch den zweiten Tagessieg geschafft.

Unglücklicherweise scheiterte das Gnadentaler Schlussdoppel Sommer/Klocek  an der individuellen Klasse von Ibi Can und verlor knapp mit 1:3.

Unser nächstes Jahresevent, die Wheelies-Messen stehen an. Wir bewirten zum ersten Mal am 9. und 10. März die Wheeliesmesse im Hangar in Crailsheim. Wir benötigen an jedem Tag ca.40 Helfer. Deshalb würden wir uns als Verein sehr freuen, wenn sich wieder zahlreiche Helfer finden lassen, die unseren Verein unterstützen. Dieses Mal arbeiten wir in einem Zwei-Schichtbetrieb, allerdings würden wir es bevorzugen, wenn möglichst viele Helfer jeweils einen Gesamttag mit einplanen könnten.

Bitte tragt Euch deshalb unter dem folgenden Link ein: https://doodle.com/poll/m5hbikc4p23pud22

Falls jemand eine Mitfahrgelegenheit braucht bitte im Kommentarfeld notieren.

Vielen Dank im Voraus für Eure Unterstützung!

Am Wochenende hatten die Gnadentaler Tischtennis-Damen einen Doppelspieltag.

Samstags traten sie gegen das Favoriten-Quartett in Untergröningen an. Die Gnadentalerinnen fanden schlecht in die Partie und verloren beide Doppel. Im vorderen Paarkreuz war Anna-Lena Schmidt unschlagbar und erkämpfte sich gegen Untergröningens Toptalent Amelie Fischer sowie gegen Nina Feil einen Sieg. Letztere konnte auch Nicole Wagner souverän mit 3:0 schlagen. Im hinteren Paarkreuz konnte lediglich Tanja Mack einen Punkt beisteuern. Tanja Waibel ging leider leer aus. Somit stand es vor den Paarkreuz-übergreifenden Spielen 6:4 für Untergröningen. Anschließend gewann Wagner gegen Untergröningens Nummer 3. Auch Schmidt hatte den Sieg mit einer 2:0 Führung schon auf dem Schläger, da aber Waibel und Mack leider vorher ihre Partien verloren, reichte es nicht mehr zu einem Unentschieden. Die Gnadentalerinnen verloren mit 8:5.

Am Sonntag empfingen die Gnadentalerinnen dann die wiederum favorisierten Damen der Neckarsulmer Sportunion, gegen die man in der Vorrunde eine herbe 8:2 Niederlage hinnehmen musste.

Erstmals seit 6 Jahren wieder für den TTC an die Platte trat Jana Philipp, die nach ihrem Studium wieder in die Heimat zurückgekehrt ist. In ihrem Debüt gewann sie im Doppel gemeinsam mit Waibel 3:0. Mack/Wagner mussten sich mit 3:1 geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz konnte Wagner nach spannenden und knappen Sätzen überraschend die bisher ungeschlagene Neckarsulmer Nummer 1, Mia Hoffmann, schlagen. Waibel konnte trotz ihres schönen Angriffspiels leider keinen Sieg beisteuern. Im hinteren Paarkreuz gewann Philipp mit nach umkämpften Sätzen gegen Neckarsulmer Nummer 4. Zwischenzeitlich hatten Mack und Philipp dann den Ausgleich zum 5:5 Zwischenstand auf dem Schläger. Nach unglücklichen Ballwechseln mussten aber beide im 5. Satz mit nur zwei Punkten Unterschied ihren Gegnerinnen gratulieren. Anschließend machte Mia Hoffmann den 8:3 Sieg für die Neckarsulmerinnen perfekt.

Somit bleiben die Gnadentalerinnen trotz guter Leistungen in der Rückrunde immernoch ohne Punktgewinn. Sie stehen derzeit auf dem Vorletzten Tabellenplatz (Abstiegsplatz).

Herren 1 - Oberliga

Aktuell finden keine Spiele statt

Ergebnisse vom Wochenende

Keine Spiele im eingestellten Zeitraum

Die nächsten Heimspiele

Keine Spiele im eingestellten Zeitraum