Die beiden Bouleteams 3 und 4 des TTC Gnadental starteten äußerst erfolgreich in die neue Boulesaison. Gleich am ersten Spieltag mussten die beiden Gnadentaler Teams gegeneinander spielen. Etwas überraschend gewannen die Liga-Neulinge der 4. Mannschaft knapp mit 3:2.

Danach gewann die dritte Mannschaft noch zweimal gegen die Bouleteams aus Heilbronn und Weinstadt jeweils mit 3:2. Auch die vierte Mannschaft konnte einen überzeugenden 3:2 Sieg gegen die Boulefreunde aus Waiblingen erspielen. Die vierte Gnadentaler Mannschaft ist damit nach drei Spieltagen noch das einzig ungeschlagene Team knapp vor der dritten Mannschaft und noch 4 weiteren Teams mit zwei Siegen.

Bouleteam in Aktion

Für den TTC waren im Einsatz:
Team 3: Wilfried Schmitz, Rainer Sobirey, Ernst Bareither Eberhard klein, Jürgen Bertsch, Jürgen Henkel, Frank Goldschmidt, Arnold Hofmann.
Team 4: Rainer Spang, Klaus schmelzle, Dario Combe, Ursel Bertsch, Ursula Klein-Steiger, Ingeborg Hofmann und Otto Heim

In Bergalingen, einem Ortsteil von Rickenbach im Südschwarzwald, fand die Landesmeisterschaft und das Qualifikationsturnier für die Deutsche Meisterschaft (DM) der Senioren statt. Bei der Landesmeisterschaft am Samstag konnte sich das Team Kirsch (TTC), Maier (Ludwigsburg) und Köhler (Horb) nach rund 8,5 – 9 Stunden den 5. Platz im B-Turnier sichern.

Am Sonntag spielten 64 Teams aus allen Teilen Baden-Württembergs um die begehrten Tickets zur DM. Die knochenharten, trockenen Plätze waren ungemein schwer zu spielen. Die Kugeln blieben zu kurz, zu lang, liefen aus sonst gewohnten Linien. Nur die Spieler und Teams die auf diese Umstände mit alternativen Lege- und Schusstechniken reagieren und Widrigkeiten mental verarbeiten konnten, hatten ein Chance. Einige Top-Teams scheiterten an diesen Ansprüchen und verpassten die Qualifikation.

Artur Kirsch vom TTC Gnadental bildete mit Jeannette Maier (Ludwigsburg) und Joachim Köhler (Horb) ein Team. Sein Vereinskollege Heinrich Tewald trat mit Richard und Werner Flammer (Neuffen) an. Die große Leistungsdichte in dieser Altersklasse verlangte beiden Teams alles ab. Kirschs Equipe war in sengender Hitze extrem gefordert. Das letzte Entscheidungsspiel währte fast zwei Stunden, ehe in einem dramatisch verlaufenen Spiel der entscheidende Punkt zum 13:12-Sieg gelang.

Die DM findet am 15./16.9. in Tromm (Odenwald) statt. Die besten 128 Tripletten Deutschlands spielen dort um den Titel. Für Kirsch ist es die dritte Teilnahme bei einer DM. Für Tewald bereits die Zehnte.

Petanque Bergalingen

Seit 25 Jahren findet das Kirchberger Hofgartenturnier statt. Es zählt zum erlesenen Kreis Deutschlands traditionsreichster Turniere. Und es gehört zu den Schönsten. Wenige können mit solch historischem Ambiente aufwarten: einer barocken Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert, mit Springbrunnen und Pavillon. Einer Orangerie aus dem Jahr 1750 mit einer großen Halle und zwei Türmen.

Hofgartenturnier 2

54 Doubletten wollten sich diese Atmosphäre nicht entgehen lassen. Alle Parkwege wurden bespielt und fügten deren Geschichte neue Erlebnisse hinzu. Favoriten scheiterten. Ambitionierte Teams mussten Tribut zollen. Newcomer überraschten. Und zwei junge Nachwuchsspieler sorgten für Furore. Fabian Vonberg (15), der mit seinem Vater spielte, scheiterte ganz knapp im Viertelfinale. Und Dario Combé (16) gewann als jüngster Spieler aller Zeiten, an der Seite von Lukas Kuhr aus Nürnberg das Kirchberger Jubiläumsturnier. Neben Dario erreichten mit Jürgen Henkel und Rainer Sobirey zwei weitere TTC-Spieler das Finale. In der Abenddämmerung verfolgten viele Zuschauer diese entscheidende Partie. Die Stimmung fesselte alle. „Allein wegen der Endspiel-Atmosphäre, komme ich jedes Jahr“, so eine weitgereiste Turnierteilnehmerin, „etwas Vergleichbares kenne ich nicht, das geht mir unter die Haut“.
Auch das Finale des B-Turniers war ganz in der Hand des TTC. Lange konnten Jürgen und Ursula Bertsch die Partie offenhalten. Ehe Artur Kirsch und Steffen Winter die entscheidenden Punkte errangen.

Hofgartenturnier 2

Ungeschlagener Meister wird das Boule-Team Hohenlohe 2 des TTC Gnadental und steigt damit in die Oberliga Nordwürttemberg auf.

Unser zugegebenermaßen hoch gestecktes Ziel war der Aufstieg in die Oberliga. Am ersten Spieltag in Neuenstein legten wir den Grundstein. Alle drei Begegnungen wurden gewonnen. Tabellenspitze. Auch an den nächsten Spieltagen gewannen wir alle weiteren Begegnungen, mal deutlich, mal knapp.

Am letzten Spieltag in Heubach kam es darauf an, die letzten beiden Begegnungen gegen Schorndorf 3 und Heubach 2 zu gewinnen. Aalen 2, die wir von Beginn an als stärksten Mitfavoriten eingeschätzt haben, hatte nur eine Begegnung verloren (gegen Hohenlohe 2) und wartete nur auf einen Ausrutscher unseres Teams.
Gegen Schorndorf 3 überzeugten wir mit einem klaren 5:0 Sieg. Spannender war das Match gegen Heubach 2. Nach den Tripletten stand es 1:1. Die erste Doublette verlor deutlich. Spielstand 1:2. Unsere zweite Doublette gewann nach einer kurzen Schwächephase. Ausgleich 2:2. Nun musste die dritte Doublette die Entscheidung bringen. Vor allem, da der Verfolger Aalen 2 beide seiner Begegnungen gewonnen hat. Aber unser Team behielt die Nerven. Endstand 3:2 für Hohenlohe 2.
Damit spielt das Bouleteam des TTC Gnadental 2019 in der Oberliga.

Boule Team Hohenlohe 2

Bouleteam 2 2018

(v. l.): Edgar Neußer, Agnes Milbich, Gerri Ritter, Gerd Beyerbach, Anja Beyerbach, Martin Keller-Combé, Artur Kirsch

Der junge Waiblinger Bouleverein lud in diesem Jahr zu seinem ersten Turnier. 38 Teams nahmen teil, darunter viele Spitzenteams aus Baden-Württemberg. Mehrere Spielerinnen und Spieler stellte auch unsere Bouleabteilung: Artur Kirsch, Jürgen Bertsch, Ursula Steiger-Klein, Eberhard Klein. Dabei auch die sich in glänzender Form präsentierende Equipe von Agnes Milbich. Mit Karin Küpper und Jürgen Ehrhardt aus Neuenstein, bildete sie ein Team. Nach vier Spielrunden verpassten die drei nur knapp den Finaleinzug. Dort wäre sie auf ihren Vereinskollegen Heinrich Tewald getroffen, der mit den Öhringern Peter Otrembka und Hans-Georg Engler ein Team stellte. Heinrichs Equipe hatte zu diesem Zeitpunkt schon sieben Stunden reine Spielzeit hinter sich. Drei Spiele gingen über 2 Stunden und alle waren bis zur letzten Kugel spannend. Doch die gesunde Mischung aus Lockerheit und konzentriertem Teamverhalten bescherte stets den Sieg. Diese Haltung bildete auch die Grundlage für den 13:5-Erfolg im Finale über eine bis dahin souverän aufspielende Heilbronner Mannschaft.

Waiblingen 1

Waiblingen 2

Viele gute Regionallligateams und Spitzenteams aus der Bawüliga nutzen das erste große Turnier des Jahres um ihre Form zu testen. Mit Daniel Dalein war ein mehrfacher Deutscher Meister am Start. Artur und Heinrich nutzten das Turnier zum Einspielen auf die neue Saison. Mit dem Endergebnis können die beiden sehr zufrieden sein, denn sie haben das Turnier gewonnen.

Einen hervorragenden 3. Platz errreichte die TTC-Spielerin Agnes Milbich mit ihrer Partnerin Maria Schirrmeister aus Heilbronn. Im Halbfinale traf Agnes auf Artur und Heinrich. Immer wieder setzte sie ihre TTC-Vereinskameraden mit präzise gespielten Kugeln unter Druck. Erst in der Schlussphase konnten die beiden Damen der Leistung unserer Männer-Doublette nichts mehr entgegensetzen. Auch das Finale gegen das Team von Daniel Dalein ging an unsere TTCler. In der Finalrunde B erkämpften sich Ursula und Eberhard (auch TTC) einen guten dritten Platz.

Der Start in die Saison 2018 hätte für die Petanqueabteilung des TTC Gnadental nicht besser beginnen können.

petanque backnang 1 petanque backnang 2 petanque backnang 3