Im Heimspiel konnte sich das TTC-Ü40-Kreisligateam nach heiß umkämpften Doppel- und Einzelpartien überraschend mit 6:3 gegen den TURA Untermünkheim durchsetzen. Zeitgleich konnte die 4er-Bezirksligamannschaft in Elpersheim einen ungefährdeten 6:0-Erfolg verbuchen und sich gedanklich schonmal auf die Ende April in Reutlingen stattfindenden Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften einstimmen (s. Foto ;-).

senioren essen

Für den TTC erfolgreich an den Platten: Daniel Horlacher, Ferenc Majer, Andi Kircher und Dietmar Lange (TTC I), sowie Gabriel Gabor, Peter Lorenz, Hartmut Ruffer und Georg Wachter (TTC III).

Am Samstag tritt das Gnadentaler Tischtennis-Oberligateam beim Vorjahresmeister und Herbstmeister VFR Birkmannsweiler an. Die TTCler sind als Tabellenachter zwar in der Außenseiterposition, rechnen sich dennoch Siegchancen aus. Gegen das Team von Peng Gao hat der TTC schon immer gut ausgesehen. So hatte man auch in der Vorrunde in Michelfeld mehrmals den Sieg auf dem Schläger gehabt und hat dann doch unglücklich mit 6:9 verloren.

Die Winnender Vorstädter sind unerklärlich schwach mit 3:3 Punkten in die Rückrunde gestartet. Obwohl das Team komplett antrat, gelangen selbst gegen die beiden Abstiegskandidaten Odenheim und Neckarbischofsheim keine Siege. Gnadental startete mit einem klaren 9:4 Sieg gegen den Tabellennachbarn Odenheim in die Rückrunde und ist zuversichtlich den Relegationsrang hinter sich zu lassen.

Dazu ist wie immer ein erfolgreicher Start bei den Eingangsdoppeln notwendig. Dies soll auch heute mit mindestens zwei Doppelsiegen gelingen. Im vorderen Paarkreuz wartet der noch ungeschlagene Peng Gao und Roman Zavoral auf die beiden TTC-Spitzenspieler Valeriy Rakov und Daniel Horlacher. Dabei ist Gao klarer Favorit, gegen Zavoral rechnen sich beide gute Chancen aus, wobei immer die Tagesform entscheidend ist. Insbesondere bei Valeriy Rakov scheint der Knoten geplatzt zu sein, nachdem er in der Vorrunde oft an seinen Nerven scheiterte. Im mittleren Paarkreuz sind die Gnadentaler Siegchancen am größten, hier muss nach Ansicht von Florian Saljani das Match vom TTC gewonnen werden. Lukas Kramer und Florian Saljani sind in sehr guter Verfassung derzeit. Auch das hintere Paarkreuz von Birkmannsweiler ist durchaus schlagbar. Mannschaftskapitän Uwe Zeisberger und Lukas Petermann, rechnen sich gute Chancen aus , die Punkte nach Gnadental zu entführen

Die TTC-Aufstellung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Uwe Zeisberger, Lukas Petermann.

Keine Kinder- aber eine Senioren-Überraschung gab`s beim Tabellenführer der Bezirksklasse B in Dörzbach. Das 4er-Team Karl-Heinz Lange, Helmut Sigg, Karin Köhler und Armin Mehl entführten als Außenseiter mit einem unerwarteten 6:2-Sieg zahlreiche TTR-Punkte. Vor allem das Doppel und die Einzelsiege von Karl-Heinz und Helmut sorgten auch nach dem Spiel noch für jede Menge Gesprächsstoff (s. Foto). Am Donnerstag, den 21.02. findet das vorletzte Heimspiel dieser Seniorenklasse gegen den ESV Crailsheim statt.

senioren doerzbach

Kurz vor dem Ende der Vorrunde sonnte sich die dritte Herrenmannschaft auf dem ersten Tabellenplatz. Dann folgten vier NIederlagen in Folge und man war auf dem Boden der Tatsachen angekommen. In der relativ ausgeglichenen Liga reicht ein schlechter Tag oder ein kranker Spieler und schon geht das Spiel verloren.

Gegen Bitzfeld konnte mit einem klaren 9:1 der Trend nun gestoppt werden und die Mannschaft blickt positiv auf den Rest der Rückrunde. Aus dem Kampf um die Krone hat man sich durch die schlechte Serie leider verabschiedet. Die Mannschaft hat sich aber vorgenommen noch den ein oder anderen Der Titelaspiranten zu ärgern.

Die zweite TTC-Landesliga-Damenmannschaft (Marion König, Karin Köhler und Damaris Eckstein) konnte mit einem 4:0-Erfolg gegen die SG Garnberg (Landesklasse) ins Pokalhalbfinale einziehen. Beide Teams mussten leider krankheitsbedingt auf ihre Spitzenspielerinnen Sonja Tulke für den TTC bzw. Petra Kuhlmann für Garnberg verzichten.

Am Freitag Abend kam es zum Showdown der beiden Hohenloher Tischtennis-Hochburgen zwischen dem TTC Gnadental und der höherklassigen SpVgg Satteldorf.
Um dem Duell mit Gabriel Stephan, dem bärenstarken Einser der Gäste, aus dem Weg zu gehen wählte man beim TTC die taktische Variante, seine Nummer Eins Valeriy Rakov auf Position drei aufzustellen und dieser Schachzug sollte sich bezahlt machen denn der TTC gewann alle anderen Spiele auf Augenhöhe.
Daniel Horlacher bezwang Heiko Bärwald in der Auftaktpartie, während Florian Saljani gegen Gabriel Stephan eine einkalkulierte Niederlage bezog. Der gut aufgelegte Valeriy Rakov bezwang anschließend Manuel Mangold im Duell der an Position 3 aufgestellten Spieler zur 2:1 Führung für den TTC. Im anschließenden Doppel gelang dem TTC der entscheidende Coup, denn die weiterhin in dieser Saison ungeschlagenen Daniel Horlacher/Valeriy Rakov bezwangen Stephan/Bärwald in 4 Sätzen. Somit fehlte dem TTC nur noch 1 Einzelpunkt und diesen holte Valeriy Rakov nach der Niederlage von Daniel Horlacher gegen Stephan im Duell gegen Bärwald.
Nach dem Sieg gegen den Favoriten stehen die Chancen sehr gut, die SpVgg Satteldorf, den Seriensieger des Bezirkspokals der letzten 6 Jahre endlich mal wieder als Pokalsieger abzulösen, denn im verbliebenen Teilnehmerfeld befinden sich ausnahmslos Mannschaften, die Minimum 3 Klassen tiefer spielen wie der TTC.