Mit einem grandiosen Blick in die Hohenloher Ebene und ins Untersteinbacher Tal beginnt die Wanderung am Charlottenschlösschen bei Heuberg. Die Wanderführer Winnie aus Pfedelbach und Ernst Wolf begleiten die Gruppe. Bei herrlichem Herbstwetter gibt es Wissenswertes über das Jenisch, die Geheimsprache des „Fahrenden Volkes“ und über die Landschaft zu erfahren. Eine Mostprobe in Pfedelbach wird zum High-Light dieser Tour: Eine willkommene Rast zum Kräfte sammeln, ehe die TTCler über die Lohklinge hinauf zum Buchhorner See steigen. Auf der Terrasse der Seeklause feiert die Gruppe den Abschluss der erlebnisreichen Tour.

hp hp BB

Nicht allein das Wanderziel nach „Siehdichfür“ lockt 18 TTCler ins Fischachtal, auch das frühlingshafte Wetter trägt sein Bestes zum Gelingen dieser Tour bei. Die Landschaft, abwechlungsreich und reizvoll, ist von einem uralten Flusssystem geprägt und einzigartig geformt. Wissenswertes über den Nebenfluss der Bühler mit den vielen kleinen Dörfern, Gehöften und den ehemaligen Mühlen mit all ihren Besonderheiten ist zu erfahren. Spät, nach 3,5 Stunden Wanderzeit im Gasthaus angekommen, feiert die Wandergruppe mit Freunden zusammen den fröhlichen Ausklang. wo49grad

Siehdichfür hthpbb

Schon zur Tradition geworden ist die Wandertour durch die Weinberge um Heuholz. Jetzt zur Adventszeit sind alle gut gelaunt und genießen die Aussicht ins Ohrntal bis weit ins Hohenlohische. Der Lehrpfad mit den Tafeln der Sprüche berühmter Vorfahren über den Wein und die Menschen, die ihn genießen, entlockt Heiterkeit und Freude. Er weckt auch die Neugierde das Produkt der Landschaft bei der Heuholzer Hausmesse zu kosten, bevor sie ins Gasthaus zum „Dreher“ geht. Hier findet wieder die Verlosung der Gutscheine mit TTC Fun-Artikeln statt. Eifrige Sammler von Stempeln für den Wanderpass können daran teilnehmen und gewinnen. Losglück haben heute Frieder Schmelzle, Christa Schmelzle und Paul Nesselhauf. Herzlichen Glückwunsch!

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr.

Förderverein des TTC Gnadental

Heuholz 8.12.19hp 

Wie seit vielen Jahren trifft sich die Wandergruppe Gnadental zur Stadtumrundung auf der Tullauer Höhe. Doch diesmal soll es anders sein: Bald nach dem Spaziergang in die Stadtmitte trifft sich die Gruppe um Ernst Wolf am Marktplatz mit einem befreundeten Stadthistoriker. Ein Highlight soll es heute werden und wird es auch. Alle Teilnehmer sind von ihm begeistert wegen seines exzellenten Wissens über die Stadtgeschichte. Tauchen mit ihm in die Vergangenheit ein und sind so mitgerissen, dass es nach kurzweiligen fast zwei Stunden allen viel Mühen kostet um die Gegenwart wieder zu realisieren. Super. Danach schaut man sich die Stadt bei herrlichem Sonnenschein von der westlichen Höhenlage aus an und verweilt zum Schluss in einem Gasthaus. Ein toller Wandertag geht zu Ende.lupus49

ruhall hp BB ht

Das schöne Wetter heute lockt 20 Teilnehmer ins Jagsttal. Die Tour über die Ritterhöhe bei Langenburg beginnt mit einem steilen, schweißtreibenden Aufstieg zur Ebene. Belohnt werden die Wanderer um Ernst Wolf vom TTC Gnadental mit der vollen Pracht des Herbstes: Reife Früchte und buntes Laub, der erdige Geruch des Waldes und üppig sprießende Pilze erzeugen ein Wohlgefühl der Freude. Bald erwarten uns Heidrun und Martin von der Jagsttal Ranch und verwöhnen uns mit ihren Spezialitäten: Nudelgericht und Waffeln vom Straußenei. Eine tolle Wanderung geht zu Ende. wo49grad

13.10.19 Ritterhöhe hpbbht

Die Anfahrt führt über die Löwensteiner Berge. Bald öffnet sich ein herrlicher Blick von hier oben ins Weinsberger Tal mit Lehrensteinsfeld, dem Startpunkt unserer Tageswanderung. Dort überrascht uns Rolf mit einer Einführung in die Geschichte seines Dorfes. Sonne pur. Allen ist klar, heute geht’s schattenlos durch die umliegenden Weingüter. Ein Rastplatz bietet auf der Anhöhe Gelegenheit die hügelige Landschaft mit einem Vesper zu genießen. Gespannt ist die Wandergruppe des TTC auf den Abschnitt durch die Mordklinge. Außer dass die Wanderer sich fantasiereich über den spektakulären Namen unterhalten, wird nichts Außergewöhnliches entdeckt. Über den alten Römerweg findet die Gruppe zurück ins Dorf und kehrt in eine Besenwirtschaft ein. Eine tolle Wanderung, so der Tenor der TTCler, geht zu Ende. wo49grad

P1060037 1